Stromvergleich: Sparen Sie bares Geld sparen

Seit vor rund zehn Jahren der deutsche Strommarkt liberalisiert wurde, ist die Anzahl der Stromanbieter, die im Wettbewerb zueinander stehen, kontinuierlich angestiegen. Die deutschen Verbraucher können sich ihren Stromlieferanten frei wählen und je nach Vertragskonditionen zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

Durch einen Stromanbieter Wechsel lassen sich pro Jahr Stromkosten von bis zu mehreren hundert Euro einsparen. Trotzdem ist die Wechselquote derzeit noch relativ gering. Die deutschen Verbraucher scheinen sich bislang noch vor einem Anbieterwechsel zu scheuen, weil sie hinter diesem Vorgang einen hohen Aufwand vermuten. Dabei ist ein Stromvergleich mit einem Stromrechner alles andere als kompliziert und aufwendig.

Mit unserem Vergleichsrechner Strom sparen

Mit nur wenigen Klicks können Sie bei uns die Konditionen der  unterschiedlicher Stromtarife vergleichen. Um die Kündigung beim alten Stromversorger braucht sich der Kunde selbst nicht zu kümmern. Denn in der Regel übernimmt der neue Lieferant sämtliche Formalitäten, die mit dem Wechseln zusammenhängen. Dabei sollte jedoch die Kündigungsfrist beachtet werden, die im Vertrag mit dem alten Anbieter angegeben ist.

Viele Verbraucher haben die Befürchtung, dass sie während des Wechsels zeitweise ohne Stromversorgung sind. Die Grundversorgungsverordnung sorgt jedoch für derartige Fälle vor. Sie besagt, dass jedem Verbraucher Strom bereitzustellen ist. Wenn zum Beispiel der eigene Stromanbieter unvorhergesehen in Konkurs geht, dann hat der regionale Stromlieferant die Versorgung zu übernehmen, bis sich der Kunde bei einem neuen Versorger angemeldet hat. Neben dem Anbieterwechsel kann jeder einzelne zudem einiges an seinem Verhalten ändern und unnötigen Energieverbrauch vermeiden. Unter anderem im Internet werden viele hilfreiche Tipps zum Energiesparen im Haushalt bereitgestellt.

Stromsparende Verhaltensweisen

Strom sparen lässt sich vor allem mit effizienten Haushaltsgeräten. Auch sollte darauf geachtet, dass große Stromfresser wie Kühl- und Gefrierschränke nicht unnötig lange offen stehen. Kühlschrank sollten zudem nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen wie Herd, Spülmaschine oder gar der Heizung aufgestellt werden, da sie sonst noch mehr Energie aufwenden, um die eingestellte Temperatur halten zu können.