Strompreisentwicklung – Strom wird immer teurer

Der Strompreis ist einer beständigen Veränderung ausgesetzt. Neue Technologien, Gesetzgebungen, der Wettbewerb unter den Anbietern und die sich verändernde Nachfrage nach verschiedenen Arten von Strom bzw. nach Strom, der auf unterschiedliche Weise erzeugt worden ist, wirken sich auf die Strompreisentwicklung aus.

Marktöffnung

Die Liberalisierung des innerdeutschen Strommarktes im Jahre 1998 hat sich die Zahl der Stromanbieter in Deutschland vervielfacht. Dadurch ist ein Wettbewerb entstanden, der sich eigentlich positiv auf die Strompreisentwicklung auswirken sollte, jedoch nichts am beständigen Anstieg der Stromkosten geändert hat. Dies liegt u.a. daran, dass nur wenige Stromkonzerne über nennenswerte Kapazitäten verfügen und daher ihren Strom bei den vier größten Stromkonzernen einkaufen müssen. Dennoch bringt der Wettbewerb für die Endverbraucher deutliche Vorteile, denn es werden immer wieder spezielle Angebote geschaffen, mit denen die Unternehmen versuchen, sich für ihre bisherigen und selbstverständlich auch für potentielle Kunden attraktiv zu halten bzw. zu machen. Sowohl Preisnachlässe als auch, vor allem bei kleinen regionalen Anbietern, ein verbesserter Service soll bestehende Kunden halten und helfen, neue zu gewinnen. Durch einen Wechsel können Endverbraucher teilweise beachtliche Vorteile erlangen.

Strom wird meist teurer

Seit Januar 2001 ist ein beständiger Anstieg der Strompreise festzustellen. Das liegt u.a. an den gestiegenen Kosten der Unternehmen, denn für Kohle und Erdgas müssen diese nun ebenfalls mehr Geld zahlen. Diese gestiegenen Kosten gleichen die Anbieter natürlich durch höhere Preise für die Endverbraucher aus. Zudem wirken sich gesetzliche Regelungen wie die Ökosteuer, das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) und die Förderung bestimmter Techniken wie zum Beispiel der Kraft-Wärme-Kopplung auf die Strompreisentwicklung aus. Der staatliche Anteil am Strompreis beträgt bis zu 40 Prozent. Auch die Gebühren für die Nutzung des Stromnetzes, durch das der Strom von einem Kraftwerk zu den Kunden gelangt, schlagen sich auf den Strompreis nieder. Etwa 36 Prozent des Preises werden dadurch ausgemacht. Die einzigen Chancen bei dem beständigen Anstieg der Strompreise Geld zu sparen, ist das Strom sparen oder einen Stromanbieter Wechsel.